April 4, 2017 shopjobs

Stress auf der Arbeit: 5 Entspannungsübungen für Zwischendurch

Yoga woman In the lotus posture.

An manchen Tagen hat man das Gefühl, es fehlt einem die Kraft, den Tag durchzustehen. Das ist ganz normal. Umso wichtiger ist es aber, sich ab und zu einige Minuten für die eigene Entspannung zu nehmen, bevor die Kraftreserven vollständig aufgebraucht sind. Diese 5 Entspannungsübungen helfen dir ganz einfach dabei, dich einige Minuten lang zu erholen, damit du wieder mit Power durchstarten kannst.

 

1. Bauchatmung: Diese Übung kannst du zwischendurch auf der Arbeit oder auch nach dem Feierabend machen. Bewusstes ein- und ausatmen ist eine besonders wirksame Entspannungsmethode.

Diese Übung kannst du im Stehen, Sitzen oder Liegen machen, je nachdem wie oder wo du dich am wohlsten fühlst. Nachdem du die richtige Position eingenommen hast, atme tief durch die Nase in deinen Bauch ein. Konzentriere dich vollkommen auf deine Atmung und schalte ab. Du wirst sehen, dass sich dein Bauch beim Einatmen der frischen Luft nach außen hebt. Halte die Luft einen Moment. Atme dann ganz entspannt wieder durch den Mund aus. Wiederhole diese Übung etwa 5 Mal. Du wirst spüren, wie die der Stress von dir abfällt.

2. Augen entspannen: Die Augen werden den gesamten Tag über beansprucht. Mit dieser einfachen Übung kannst du sie zwischendurch entspannen.

Diese kleine Übung entspannt nicht nur die Augen, sie hilft auch dabei, Kopfschmerzen zu vermeiden. Suche dir eine angenehme Position (im Sitzen, Stehen oder Liegen). Nun schließ deine Augen. Lege deine Hände sanft auf deine Augenlider. Nun schaue erst nach oben und nach unten und dann nach rechts und links. Unter deinen Händen spürst du, wie sich deine Augen unter deinem Lid bewegen. Mache diese Übung ganz langsam und bewusst. Zum Schluss kannst du mit den Augen ein wenig kreisen und sie dann etwa eine Minute ruhig halten.

 

3. Gezielte Muskelentspannung: Wer tagtäglich von Aufgabe zu Aufgabe hetzt, fühlt oft eine Anspannung im ganzen Körper. Diese Übung hilft dabei, den ganzen Körper zu entspannen.

Hierzu spannst du für 5 bis 10 Sekunden alle deine Muskeln im Körper an: deine Gesichtsmuskeln, Arme, Beine sowie Bauch und Hintern. Währenddessen kannst du auch deine Augen schließen. Um die Anspannung noch intensiver zu machen, kannst du deine Hände zu Fäusten ballen und deine Füße in den Boden drücken. Nach 5 bis 10 Sekunden lässt du wieder locker und lässt die Entspannung durch deinen Körper fließen.  Diese Übung kannst du ca. 3 bis 5 Mal wiederholen. Im Anschluss kannst du dich auch Strecken und Dehnen.

 

4. Shiatsu To-Go: Shiatsu bedeutet übersetzt so viel wie „Fingerdruck“. Diese Übung ist nicht nur einfach, sondern kann auch überall und zwischendurch ausgeführt werden und hilft bei der Entspannung.

Nehme deinen rechten Zeigefinger zwischen den linken Daumen und Zeigefinger. Massiere deinen rechten Zeigefingernagel und zähle langsam bis 10. Dann kannst du deine Hände wechseln und deinen linken Zeigefinger mit deinem linken Daumen und Zeigefinger massieren. Wiederhole diese Übung bei für beide Hände 3 Mal. Anschließend kannst du deine Hände einige Male zu Fäusten ballen und wieder öffnen.

 

5. Entspannung durch Wärme: Wer kennt es nicht – ein heißes Bad oder eine heiße Dusche nach einem anstrengenden Tag wirkt Wunder und löst die Anspannung im Körper. Du kannst aber Wärme auch auf der Arbeit als Entspannungsmittel nutzen.

Mach dir einfach eine heiße Tasse Tee oder Kaffee in deiner Pause. Nimm die warme Tasse in beide Hände und spüre  die Wärme. Schließe für einen Moment deine Augen. Wenn dir grad nicht nach einem warmen Getränk ist, kannst du dir die Hände auch mit warmem Wasser waschen. Halte deine Hände am Waschbecken unter warmes Wasser und nimm dir einige Sekunden, um runterzukommen und dich zu entspannen.

 

 

Tagged: , , , , , , , , , , , , , , ,

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.