Juni 28, 2017 shopjobs

„Es war schon seit der achten Klasse mein Traum, Floristin zu werden.“

Michaela (38), Floristin

Was machst du hauptberuflich?

Ich bin Floristin. Zu meinem Job gehört: Blumen anschneiden, Sträuße binden, Töpfe fertigmachen, Kunden beraten und bedienen – eigentlich so wie jeder Job im Einzelhandel, nur dass es sich bei dem Produkt im Speziellen um Blumen handelt. Wenn man die Lehre zur Floristin abgeschlossen hat, hat man damit gleichzeitig eine kaufmännische Ausbildung. Das Gehalt ist zwar weniger als bei einem klassischen Einzelhandelskaufmann oder -frau, aber das ist ja auch bei Friseurberufen nicht anders. Schöner Job – muss aber eine Berufung sein, weil allein für das Gehalt lohnt es sich nicht.

Wie ist dein Bewerbungsprozess abgelaufen?

Auf die jetzige Stelle bin ich über das Jobportal der Arbeitsagentur aufmerksam geworden. Ich habe mich dann ganz klassisch beworben und es hat glücklicherweise geklappt.

Was magst du besonders an deinem Job?

Die Kreativität und das Arbeiten mit Kunden. Ich kann immer wieder etwas Neues ausprobieren und mich austoben, der Job macht mir einfach Spaß. Es war schon seit der achten Klasse mein Traum, Floristin zu werden. In meinem jetzigen Job bin ich seit Mai letzten Jahres tätig. Ausgelernt habe ich aber schon 1999. Und ich habe seitdem immer in diesem Beruf gearbeitet. Anfangs habe ich als Vollzeit gearbeitet. Sobald meine Kinder da waren, bin ich auf Teilzeit umgestiegen. 

Gibt es auch manchmal Dinge, die dir schwerfallen?

Eigentlich nicht. Natürlich gibt es auch mal schwierige Kunden, aber das ist in jedem Job so. Ich mag meine Arbeit.

Wie stellst du dir deine berufliche Zukunft vor?

Ich bin super zufrieden mit meinem Beruf und möchte diesen auch bis zur Rente weitermachen. Ich finde es super, dass ich als Mutter in Teilzeit arbeiten kann.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.